aircraft-historyweb


Copyright © Rainer Lüdemann 2004 . Fotos alle Rechte vorbehalten.

Stand: 07 Juli 2013



Top


Legendäre Flugzeuge 
Fotos - Fakten - Informationen
07 Juli 2013

Generalkonstrukteur: Oleg K. Antonow / Kiew

Die Entwicklungsarbeiten begannen schon 1962 und der Erstflug  des ersten von 5 Prototypen fand  am 27.02.1965  mit der Kennung CCCP 46191 statt. Im Juni des gleichen Jahres erfolgte die Vorstellung im Pariser Luftfahrtsalon.

Der zweite Prototyp war 1966 fertig (CCCP-76591), und der  3. Prototyp CCCP-56391 wurde bereits 1967 in Le Bourget gezeigt.  Bei einer Airshow  1967 auf dem Flughafen Domodedovo bei Moskau  waren drei AN-22 zu sehen, von denen 2 die letzten der 5 Prototypen waren und eine davon das  1. Serien-Produktionsmodell für militärische Zwecke war.

Dieser Typ war zu jener Zeit das größte Transportflugzeug der Welt, erst die C-5 der Amerikaner löste sie 1969 ab, die Nachfolger der AN-22   waren einige Jahre später die AN-124 „Ruslan“ und die nachfolgende AN-225 „ Mriya“ .

Technische Daten:

Höchstgeschwindigkeit:             740km/h/
Flughöhe:                               8000 bis 10000 m
Startmasse:                            max.   250.000 kg bis 270.000 kg
Leergewicht (incl. Ausrüstung):  114.000 kg
Reichweite:                             max. (mit 45.000 kg Zuladung) 10.900 km
Frachtzuladung:                       max.  80.000 kg
Besatzung:                             6-8 Personen
Triebwerke:                            4 Turboprop -Triebwerke Kuznetsov NK-12 MA mit je 11.186 kW Leistung




































































Das gerade Rumpfhaupteil war sehr geräumig
und sollte in erster Linie dem militärischen Transport dienen. Vorrangig für den Transport von interkontinentalen Raketenwaffen und Raketenteile für das damalige Raumfahrtprogramm  
Die AN-22 war ein klassischer Schulterdecker mit einer Flügelfläche von 345 m². Die Spannweite betrug 64,40 Meter und die größte Höhe 12.53 Meter
Einer der vielen Rekorde, die dieses Flugzeug erlangte, war 40 t Nutzlast 500 km weit
mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 584,04 km/h zu transportieren.
Der absolute Rekrod war damals 100 t Nutzlast auf eine Höhe von 7848 Meter zu bringen.  
Ursprünglich war auch eine Variante mit einem um 15 Meter verlängerten Rumpf geplant. Diese sollte den zivilen Sektor bei der Aeroflot abdecken. Vorgesehen waren 2 Passagierdecks für insgesamt 724 Fluggästen.
Einer der vielen Rekorde, die dieses Flugzeug erlangte, war 40 t Nutzlast 500 km weit
mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 584,04 km/h zu transportieren.
Der absolute Rekrod war damals 100 t Nutzlast auf eine Höhe von 7848 Meter zu bringen.  
Ursprünglich war auch eine Variante mit einem um 15 Meter verlängerten Rumpf geplant. Diese sollte den zivilen Sektor bei der Aeroflot abdecken. Vorgesehen waren 2 Passagierdecks für insgesamt 724 Fluggästen.
Dies sind die Arbeitsplätze der Piloten. Oberhalb dieser Kanzel, etwas versetzt, befindet sich
eine Glaskuppel mit Rundumsicht als Beobachterplattform. Hinter dem Cockpit befindet sich
ein Raum mit Sitzplätzen für zusätzliches Personal oder Fluggäste  
Hier der Blick in Richtung Heck. Der untere Teil der Heckklappe ist nur halb heruntergefahren. Der obere Teil ist nicht geöffnet.
Der Blick in den Arbeitsraum des Funkers und des Navigators. Bei den frühen Varianten befand sich dieser Platz in der verglasten Bugspitze, die bei späteren Modellen weggelassen wurde. Zusätzlich wurde unterhalb der Bugspitze eine Wanne mit verbesserter Avionik eingebaut.  
Der Frachtraum hat eine Länge von ca. 33 Meter und der Querschnitt betrug 4,40x4,40 Meter. Die Transportbänder in der unteren Ladeluke und im Boden des Frachtraumes sorgen für das unkomplizierte Beladen des Flugzeuges, wobei 4 große Laufkatzen unter der Decke des Frachtraumes, mit je 2,5 t Tragvermögen, eine hilfreiche Unterstützung darstellen. Insgesamt konnten bis zu 80 t Nutzlast verstaut werden.
Das Fahrwerk sieht etwas gewöhnungsbedürftig aus und erinnert an ein Fabrikat aus dem 2.Weltkrieg (Ar-232). Die An-22 rollte auf 14 Niederdruckreifen, mit denen auch Landungen auf Graspisten möglich waren.  
Das Doppel-Seitenleitwerk sorgte für die gewünschte Längsstabilität und für eine gute Manövrierbarkeit der Flugzeuges.
Das hochgezogene Heck beherbergt eine große Ladeluke, die in zwei Hälften nach oben unter die Rumpfdecke eingezogen und nach unten herab gelassen werden konnte.
Fotos: unbekannt
Die An-22 war mit 4 dieser Triebwerke ausgerüstet und jedes trieb zwei gegenläufige Vierblatt-Propeller an. Das Triebwerk leistete 11.186 kW . Bis heute hält dieses  Propeller-Turbinen-Triebwerk den Rekord als stärkstes seiner Bauart und wurde  in die Tupolew Tu-114 und in deren militärische Ableitungen Tupolew  Tu-95 eingebaut.                       
Photos: Rainer Lüdemann/ Museum Speyer
Antonow An-22 - Schweres Langstrecken-Transportflugzeug
Turboprop-Triebwerk NK-12MA
Generalkonstrukteur Kusnetzow, Nikolai Dmitrijewitsch, OKB K