25-Dez-17


Copyright © Rainer Lüdemann 2004 . Fotos alle Rechte vorbehalten.

Stand: 25 Dezember 2017



Top


   Aero Ae 45 / Ae 145


Die Aero Ae 45 ist ein zweimotoriges viersitziges Reiseflugzeug, welches auch als Zubringer-Verkehrsflugzeug oder Lufttaxi zum Einsatz kam. Es wurde ferner als Sanitäts-, Schul- und Übungsflugzeug verwendet sowie als Spezialflugzeug für Luftbildaufnahmen, zur geologischen Erkundung sowie zur Hochwasseraufklärung.

Der Prototyp (OK-BCA c/n Ae 45.1) absolvierte seinen ersten Flug am 21. Juli 1947. Ein zweiter Prototyp (OK-CCA c/n Ae 45.2) ging am 12. März 1948 erstmals in die Luft, während eine dritte Zelle für statische Tests verwendet wurde. Beide Prototypen flogen während des Sommers 1948 kreuz und quer durch ganz Europa zu Werbezwecken. Das erste Muster der Serie verliess die Fabrik am 16. April 1949. Dieses Muster war in der Nachkriegszeit sehr früh auf dem Markt. Zum Vergleich erinnern wir uns, dass das Muster Piper PA-23 »Apache«, in seinem Aussehen und seinen Leistungen der Ae 45 sehr ähnlich, erst 1952 auf dem Markt erschien.

Der Antrieb erfolgte durch zwei Vierzylinder-Motoren vom Typ Walter Minor 4-III mit 150 PS Leistung. Später folgte ein stärkerer Motor mit 160 PS.

Von dem ersten Serienmuster der »Aero 45« sollen bis 1951 143 Stück gebaut worden sein. Eine verbesserte Version ab 1954 ist die »Super-Aero« oder auch als Ae 45s bezeichnet. Sie wurde in großer Stückzahl gebaut und exportiert. Allein die Sowjetunion erhielt mehr als 400 dieser Flugzeuge. In der Volksrepublik China wurde das Modell unter der Bezeichnung »Suingari-1« in Lizenz gebaut. Im Jahr 1959 rollte das Muster »Aero Ae145« vom Band, das mit stärkeren Triebwerken mit Lader und mit direkter Kraftstoffeinspritzung sowie serienmäßig mit einer Funkanlage ausgestattet war. Fünf Aero 45 (DM-SGA bis E) wurden an die ostdeutsche Fluggesellschaft Deutsche Lufthansa der DDR geliefert, die später am 1. September 1963 in Interflug umbenannt wurde. Sieben Super Aero 45s wurden von den Luftstreitkräften der Volksarmee der DDR von 1956 bis 1965 verwendet. In der Bundesrepublik Deutschland sind sieben dieser zweimotorigen Flugzeuge bekannt geworden. Zwei Aero 45s wurden 1955 in das Register eingetragen. Die erste Maschine ging bei einem Unfall 1957 verloren und die zweite Maschine soll erst 1971 in die Presse gekommen sein. Ein drittes Flugzeug, eine Aero 45s, wurde 1957 importiert und 1977 wieder verkauft. Zwei Aero 145 (D-GABO und D-GADA) wurden 1961 importiert, gefolgt von einem dritten Muster (D-GASA), das im Jahr 1997 in Großbritannien gekauft wurde, gefolgt von einer Aero 45s (D-GHBN) im Jahr 2000. Diese letzten vier Flugzeuge fliegen heute immer noch. Von besonderer Bedeutung ist die D-GADA, welche heute mit dem Kennzeichen DM-SGA der DDR-Lufthansa unterwegs und bei vielen Luftfahrttreffen in Deutschland zu bewundern ist. Seit 2002 besitzt das Museum für Luftfahrt und Technik in Wernigerode/ Harz eine Aero 45s (HA-OMD), welche in Ungarn gekauft wurde.




Quelle: letectvi + kosmonautika. Nr. 6/1967, S. 20–23 (Monografie Aero Ae-45). + Artikel von Jean-Louis Bléneau


 Fotos. Rainer Lüdemann